Beteiligungsfinanzierung emissionsfähiger Unternehmen

Emissionsfähige Unternehmen wie Aktiengesellschaften und Kommanditgesellschaften auf Aktien sind dadurch gekennzeichnet, dass sie Zugang zur Börse haben. Durch die Emission von Aktien ist eine Aufteilung des Haftungskapitals in kleinste Teilbeträge möglich, so dass auch geringe Kapitalbeteiligungen möglich sind. Der Effektenhandel an der Börse garantiert zudem eine hohe Fungibilität der Anteile. Eine gewisse Sicherheit der Kapitalanlage im Hinblick auf damit verbundene Rechte und Pflichten ergibt sich durch detaillierte rechtliche Regelungen des Aktien­gesetzes. Betrachtet man das gesamte Außenfinanzierungsvolumen der Wirtschaft in der BRD, so nimmt die Finanzierung durch Aktien umfangmäßig den bedeutendsten Rang ein. Im Folgenden werden zunächst die verschiedenen Formen der Aktien als Instrumente der Beteiligungsfinanzierung und im Anschluss daran die zur Aktiene­mission notwendigen Kapitalerhöhungsformen betrachtet.