Formen der Kapitalerhöhung

Unter einer Kapitalerhöhung versteht man im engeren Sinn die Erhöhung des Eigenkapitals bzw. die Erhöhung des Nominalkapitals von Aktiengesellschaften. Die Ei­genkapitalzuführung kann durch Zuführung neuer Mittel von außen (Ausgabe neuer Aktien) oder durch Selbstfinanzierung (Zuweisung von Gewinnen an die Rücklagen) erfolgen. Die Erhöhung des nominell gebundenen Eigenkapitals bewirkt einerseits eine Verbesserung der Liquidität des Unternehmens und andererseits eine Zunahme der Kreditwürdigkeit.

Die Ausgabe der Aktien erfolgt über verschiedene Formen der Kapitalerhöhung:

 

Kapitalerhöhung

Formen der Kapitalerhöhung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiter zu den Punkten:

  • Ordentliche Kapitalerhöhung
  • Bedingte Kapitalerhöhung
  • Kapitalerhöhung aus genehmigten Kapital
  • Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln