Umkehrwechsel

Die Finanzierung mittels Umkehrwechsel ist als eine mit einem Diskontkredit kom­binierte Kreditleihe zu kennzeichnen. Bei diesem in der Praxis häufig vorkommenden Geschäft bezahlt der Käufer den Rechnungspreis unter Ausnutzung von Skonto in bar oder mit Scheck und lässt gleichzeitig einen von ihm akzeptierten Wechsel durch den Lieferanten als Aussteller zeichnen. Anschließend wird der Wechsel zur Liquidi­sierung bei der Bank zum Diskont eingereicht. Hieraus ergibt sich für den Käufer die Möglichkeit, den Skontoabzug zu nutzen und zur Finanzierung des Kaufpreises einen kostengünstigen Diskontkredit in Anspruch zu nehmen. Es ist darauf hinzu­weisen, dass der Lieferant dies nur bei entsprechender Bonität des Abnehmers ak­zeptieren wird, da der Lieferant als Aussteller des Wechsels das Risiko trägt, im Falle der Zahlungsunfähigkeit des Käufers den Wechselbetrag an das Kreditinstitut zahlen zu müssen.