Systematik der Finanzierungsarten

Die unter auf der Seite (Zur Systematisierung von Kapitalquellen)-Link aufgezeigte vereinfachende Darstellung der Finanzierungsarten in Bezug auf die Kapitalquellen wird nun im Hinblick auf eine möglichst vollständige und differenzierte Erfassung möglicher Finanzierungsarten modifiziert. Hierzu wird zwischen Außenfinanzierung und Innenfinanzierung unterschieden.

Eine mögliche Finanzierungsart ist die Außenfinanzierung. Bei der Außenfinanzierung fließt das Kapital der Unternehmung von außen zu, d.h. es stammt nicht aus dem betrieblichen Umsatzprozess, sondern aus Kapitaleinlagen und Kreditgewährungen. Insofern kann man im Rahmen der Außenfinanzierung zwischen einer Beteiligungsfinanzierung, bei der das Kapital entweder durch Unternehmer bzw. Mitunternehmer von Personengesellschaften oder durch Ersterwerb von Anteilen an Kapitalgesellschaften der Unternehmung zugeführt wird, und der Kre­ditfinanzierung, die entweder kurz- oder langfristig erfolgen kann, differenzieren.

 

Eine ander mögliche Finanzierungsart ist die Innenfinanzierung. Die Innenfinanzierung ist dadurch gekennzeichnet, dass die finanziellen Mittel aus dem Umsatzprozess stammen. Selbstverständlich fließen die finanziellen Mittel auch hier von außen zu, entscheidend ist jedoch, dass diese in Form des Rückflusses be­reits einmal investierter Mittel dem Unternehmen zufließen. Bei der Innenfinanzie­rung ist zu unterscheiden zwischen neu gebildeten Mitteln (Vermögens- und Kapital­zuwachs) und Mitteln, die aus der Wiedergeldwerdung bereits einmal investierter Geldbeträge stammen (Vermögensumschichtung).

Finanzierungsformen

Die Finanzierungsformen

 

Hier geht es weiter zu den Artikeln:

  • Außenfinanzierung
  • Innenfinanzierung